Japan ist sicher ?

Man sagt von Japan ja , dass es eines der sichersten Länder sei. Unter meinen Erlebnissen in Japan gibt es welche, die dies bestätigen aber auch welche, die dagegen sprechen. Auf zwei möchte ich heute eingehen. Als ich noch Student war, verbrachte ich ein Jahr als Austauschstudent in Nagoya. Eines Tages war ich mit dem Fahrrad unterwegs und hatte mein Portmonnaie in meinem Rucksack. Das glaubte ich zumindest, denn plötzlich erhielt ich einen Anruf von meiner Uni. Mein Portmonnaie sei gefunden wurden und ich soll doch bitte zu Uni kommen. Ich war ein wenig überrascht, hatte ich doch das Fehlen des Portemonnaies noch nicht bemerkt. Schnell sah ich in meinem Rucksack nach und tatsächlich, es war nicht mehr da. Ich musste es verloren haben.

Ich fuhr also so schnell es ging zur Uni. Dort gab man mir die Adresse der Finderin. Ich begab mich dorthin und konnte mein Portmonnaie unversehrt und mit kompletten Inhalt wieder abholen. Die Finderin hatte im Portmonnaie meine Studentenkarte gefunden und hatte daher meine Uni angerufen. Ich war natürlich heil froh, dass alles so glimpflich abgelaufen war und bedankte mich vielmals bei der Finderin.

Diese Erlebnisse spricht sehr für die Sicherheit von Japan und ich habe das Gefühl, dass man verlorene Sachen hier leichter wieder bekommt als in Deutschland. Ich habe schon einige verlorene Sachen am „Lost and Found“ von Bahnhöfen wieder bekommen und auch Freunde und Bekannte berichten ähnliches.

Ein anderes Erlebnis geht allerdings ins genaue Gegenteil. Als ich mit dem Studium fertig war, ging ich mit dem Working Holiday Visum nach Japan. Mein erster Job war ein Praktikum bei einer Firma in Hanyu, einer kleinen Stadt in Saitama, etwa 1,5 Stunden Zugfahrt von Shinjuku entfernt. Die Firma stelle für Praktikanten fertig eingerichtete Wohnungen bereit und etwa 2 bis 3 Tage nach dem ich eingezogen war, ereignete sich in der Nacht ein schockierendes Erlebnis.

Es war etwa 3 Uhr nachts und ich wurde plötzlich wach, weil ich eine Bewegung an meinem Kissen spürte. Als ich die Augen auf machte, sah ich einen Menschen mit einer schwarzen Maske, die das Gesicht versteckte, vor meinem Bett stehen. Ich war total geschockt und fing laut an zu schreien. Der Einbrecher verließ darauf hin schlagartig die Wohnung. Als ich realisiert hatte was gerade passiert war, überprüfte ich ob Sachen gestohlen wurden waren. Es fehlte nichts außer 20.000 Yen aus meinem Portmonnaie. Das war natürlich weniger schön aber immer noch besser als geklaute Kreditkarten. Was mich allerdings sehr beunruhigt hat, war dass ich als ich zu meinem Bett zurück kehrte dort mein eigenes Küchenmesser fand. Es lag neben meinem Kissen. Ich weiß nicht was der Einbrecher damit vorhatte und will es eigentlich auch gar nicht wissen.

Nachdem ich etwas zu Ruhe gekommen war, rief ich Ansprechperson für Praktikanten meiner Firma an, welche auch umgehend die Polizei informierte. Am frühen Morgen trafen die Polizei und ein Mitarbeiter meiner Firma, der in der Nähe wohnte ein. Die Polizei machte Fotos und befragte mich und mir wurde erzählt, dass es in dieser Gegend schön öfter ähnliche Fälle gegeben hatte. Anscheinend gibt es in  Hanyu viele ältere Leute, die Ihre Türen nicht abschließen, weil sie glauben es ist sicher in Japan. Deswegen gibt es Einbrecher, die es speziell auf diese Stadt abgesehen haben. Ich selbst hatte wohl auch vergessen, die Tür abzuschließen. Ich hatte bisher nur in Wohnungen gewohnt, wo die Tür automatisch abschließt, wenn man sie zu macht. In der Wohnung in Hanyu musste man die Tür per Hand von Innen verriegeln und daran hatte ich mich leider noch nicht gewöhnt.

Das Geld habe ich trotz Ermittlungen der Polizei nie wieder gesehen, ich hatte mir aber auch keine großen Hoffnungen gemacht. Wie meine Firma mit dem Einbruch umging fand ich allerdings sehr lobenswert. Für die Tage direkt nach dem Einbruch stellte  mir meine Firma ein Hotel zu Verfügung, damit ich nicht in meiner Wohnung schlafen musste und später wurden für alle Praktikanten neue Wohnungen gesucht, die dann mit einem Sicherheitssystem mit Alarmanlage ausgestattet wurden.

Advertisements

2 Kommentare zu „Japan ist sicher ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s