Ashikaga Flower Park

Ich wollte schon länger mal den Ashikaga Flower Park besuchen, weil man immer wieder an Bahnhöfen Werbeplakate mit Bildern der japanischen Wisteria sieht und diese schon beeindruckend aussahen. In der Golden Week sind wir nun hingefahren und waren ein bisschen enttäuscht.

Der Ashikaga Flower Park ist, wie der Name schon sagt, ein Blumenpark. Er befindet sich in der Tochigi Präfektur (栃木県) und die Hauptattraktion ist die japanischen Wisteria, die es in diversen Variationen zu bestaunen gibt.

Wie kommt man hin?

Seit dem 1. April hat der Flower Park einen eigenen Bahnhof, an dem die Ryomo-sen (両毛線) hält.

Ashikaga Flower Park station
Ashikaga Flower Park Bahnhof

Der Bahnhof ist sehr klein und hat nur ein Gleis, auf dem beide Richtungen der Zuglinie fahren. Die Ryomo-sen kommt nur 2 bis 3 Mal pro Stunde, sodass es hilfreich ist, wenn man vorher nachschaut, wann genau die Züge kommen. Wer eine Suica benutzt, sollte sicherstellen, dass genug Geld darauf ist, denn es gibt am Bahnhof nur eine Maschine zum Aufladen der Karte und man kann dort nur 1.000 Yen Scheine benutzen, die man auch nur einzeln auf die Karte laden kann.

Der Park ist außerdem auch über den Bahnhof Ashikaga-shi (足利市駅) zu erreichen, von dem ein Shuttlebus zum Park fährt. Dieser fährt nur einmal pro Stunde und kostet 400 Yen für eine Fahrt.

Die Eintrittspreise ändern sich täglich.

Die Eintrittspreise für den Park sind nicht fest, sondern werden jeden Tag um 7:00 Uhr morgens neu festgelegt. Der aktuelle Preis ist auf der offiziellen Webseite zu finden. Für verschiedene Zeiträume sind Preisspannen festgelegt und anhand des aktuellen Zustands der Blumen wird der aktuelle Preis festgelegt. In der Blütezeit der Wisteria (Mitte April bis Mitte Mai) liegt die Preisspanne zwischen 900 und 1.800 Yen. Es gibt Tagestickets, die von 7:00 Uhr bis 17:30 Uhr gültig sind, und Nachttickets, die von 17:30 bis 21:00 gültig sind. Die Nachttickets sind ein bisschen günstiger als die Tagestickets.

Auf der japanischen Webseite werden auch jeden Tag Informationen und Fotos zum aktuellen Stand der Blumen gepostet. Wir waren am 3. Mai dort und haben für ein Nachtticket 1.000 Yen pro Person bezahlt, weil die Wisteria schon fast verblüht war.

Die Hauptattraktion Wisteria

Die Hauptattraktion des Parks ist die japanische Wisteria oder Fuji auf Japanisch (藤).  Auf Deutsch wird sie auch Blauregen genannt. Es gibt aber nicht nur blaue Fuji auch weiße und gelbe sind vertreten. Normalerweise hat man in der Golden Week immer gute Chancen eine gute Zeit für die Fuji zu erwischen, dieses Jahr war aber alles ein bisschen früher als sonst, sodass wir nur noch die Überreste des Blauregens zu sehen bekamen.

Die gelben Fuji und andere Blumen haben aber noch schön geblüht.

Abends sind die Blumen auch entsprechend beleuchtet.

Im Park gibt es mehrere kleine Teiche, die zusammen mit den Blumen ein schönes Bild geben.

Mehr Essen als Blumen

Es war sehr auffällig, dass es in dem Park nahezu an jeder Ecke Restaurants oder einen Stand gab, wo man Essen kaufen konnte. Dort wurden regionale Spezialitäten und vor allem Wisteria-Eis in diversen Varianten verkauft. Fast jeder zweite Besucher hatte so ein Eis in der Hand. Die berühmte Eisdiele Cold Stone hat eigens für den Park ein Wisteria-Eis herausgebracht, dass man nur im Park kaufen kann. Auch wenn es mit 580 Yen nicht ganz billig war, hab ich es einmal ausprobiert.

Geschmeckt hat es zwar gut, aber ganz so schick wie auf dem Foto sah das echte Eis leider nicht aus.

Auch was Mitbringsel angeht, lässt man sich im Flower Park nicht lumpen. Direkt am Eingangsbereich ist ein riesiger Verkaufsbereich für Mitbringsel und im Park gibt es auch immer wieder kleine Geschäfte, wo man alles mögliche im Wisteria-look oder mit Wisteria-Geruch finden kann.

Dazu gibt es natürlich auch die typischen Süßigkeiten-Mitbringsel, die man an jedem Touristenort in Japan findet. Allerdings kam es mir ein bisschen so vor, als hätte man einfach ein paar Standard Süßigkeiten genommen, die es sowieso überall gibt, und diese in eine neue Verpackung gesteckt, wo dann ein Foto der Wisteria drauf ist. Eine echte Spezialität des Flower Parks konnte ich nicht finden.

Wisteria Süßigkeiten
Wisteria Süßigkeiten

Der Park war natürlich aufgrund der Golden Week voll gewesen, aber nicht so voll, wie ich es erwartet hatte. Das lag wahrscheinlich daran, dass es an dem Tag sehr windig war und dass die Wisteria schon fast vorbei war. Ich hatte den Eindruck, dass mehr ausländische Touristen als Japaner unterwegs waren.

Fazit

Ingesamt war ich vom Flower Park ein wenig enttäuscht, was zum einen daran lag, dass die Wisteria nicht mehr so aussahen, wie auf den Werbeplakaten, aber dafür kann der Park nichts. Zum anderen lag es daran, dass man mir penetrant Essen und Mitbringsel teuer verkaufen wollte, die eigentlich bis auf die Verpackung nicht weiter besonders waren.

Das man Geld durch Essens- und Mitbringselverkäufe machen will, ist natürlich in jedem Ausflugsort so, aber im Ashikaga Flower Park war es für meinen Geschmack doch etwas übertrieben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ashikaga Flower Park

  1. Im Fernsehen habe ich über den Park einige Male gesehen, dass dort beliebt ist.
    Als hatte ich eigentlich die Interesse, wie dort ist.
    Aber nach deinem Eintrag finde ich, dass die Leute der Park zu intensiv sind, um Geld zu verdienen. Natürlich ist es wichtig. Aber ich meine, dass am wichtigsten die Zufriedenheit der Gäste ist.
    Es ist schade, dass du von diesem Park ein wenig enttäuscht warst 😞

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s