Hattifnatt – Ein Café wo alles zu klein ist

Das Hattifnatt ist ein Café, wo man sich zu groß fühlt. Die Eingangstür, die Stühle, alles hat eine Größe, die sich eher an Kinder richtet als Erwachsene, aber das macht genau den Charme des Café aus.

Es gibt zwei Filialen, eine in Kichijouji und eine in Koenji. An Wochenenden sieht man schon Mal Schlangen vor den Cafés, unter der Woche, bekommt man aber ohne Probleme einen Platz.

Die Filiale in Koenji befindet sich ein einer der Einkaufsstraßen nördlich vom Bahnhof und fällt schon durch die liebevolle und niedliche Gestaltung der Außenfassade auf.

Nicht den Kopf stoßen!

Beim Eintreten sollte man auf den Kopf achten, da die Tür sehr klein ist. Innen angekommen wird man in den zweiten Stock geschickt, wo man sich einen Platz aussuchen kann.

Die Stühle und Tische sind auch entsprechend in Kindergröße.

img_3640

Alle Wände sind farbenfroh mit Bildern wie aus einem Kinderbuch bemalt.

Bestellen per Telefon

An einer Säule in der Mitte des Cafés befindet sich ein Telefon, über das man seine Bestellung aufgeben kann. Sehr praktisch, da man nicht warten muss, bis ein Kellner vorbeikommt. Man kann aber auch direkt beim Kellner bestellen, wenn gerade einer da ist.

img_3648
Ring ring ring ring ring ring ring banana phone

Zum Mittagsmenü gibt es verschiedene Varianten von Taco Reis, einem Gericht das ursprünglich aus Okinawa stammt, und hier mit sehr viel Salat als Beilage serviert wird. Kaffee oder schwarzen Tee gibt es gratis dazu. Die Portionen haben zum Glück keine Kindergröße.

Taco Reis mit Avocado

Außerdem gibt es verschiedene Gerichte mit überbackenem Gemüse und Tomatencurry mit Volkornreis. Zum Abend gibt es auch verschiedene Pizzasorten.

Wer nach dem ganzen Grünzeug dann Lust auf etwas Süßes hat, wird garantiert auf der Dessertkarte fündig. Auch die Getränkekarte ist sehr umfangreich und man bekommt eine zufällige Latte Art, wenn man eins der Latte Getränke bestellt.

img_3641

Ich habe mich für einen Macha Latte und ein Melonendessert mit Rührkuchen und Crumble entschieden. Beides war sehr lecker und ein Dessert dieser Art, hatte ich bisher noch in keinem anderen Café in Tokyo gesehen.

Der Latte lacht mich an

Für Hauptgericht, Getränkt und Dessert habe ich 2.400 Yen bezahlt.

Das Café bietet auch sehr niedlich dekorierte Desserteller für Geburtstage und andere Anlässe an. Bilder des kompletten Menüs kann man sich hier ansehen.

Fazit

Das Café ist sehr niedlich eingerichtet und auch das Essen wird optisch ansprechend angerichtet. Geschmeckt hat auch alles super. Wenn man nur ein Hauptgericht ist, kann man das Café auch mal öfter besuchen, wenn man noch Getränk und Dessert dazu bestellt, kommt man schon auf einen Betrag, den man nicht jeden Tag ausgeben möchte.

Es eignet sich gut für eine kurze Pause nach einem Einkaufsbummel durch die Einkaufsstraßen in Koenji und hat durch die Minitür und Ministühle noch einmal einen speziellen Entertainmentfaktor.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s